Update: 23.08.2009

Ardeck Burgfestspiele 2009 - Das diesjährige Theaterstück

Blumen, Bräute und Banditen
eine Posse in Mexiko
von Ulrich G. Engelmann

Irgendwo im Norden der Sierra Madre Occidental liegt zwei Tagesritte von der Stadt Chihuahua entfernt das Banditendorf Chiquaqua. Dieses Dorf besitzt eine Cantina und ein Freudenhaus namens Casa las Flores. Weiterhin gibt es ein altes unbenutztes Gefängnis und eine verlassene Mission.
Hier in Chiquaqua finden die berüchtigtsten Banditos und Pistoleros des nordwestlichen Mexikos ihre Heimstatt. Ein Banküberfall oder ein kleiner Raubmord ist keineswegs ehrenrührig; es gilt im Gegenteil als legitime Grundlage, um sich Tequila, Blumen und Gesang leisten zu können.
Die schönsten Blumen Mexikos Rosalinda, Violetta und Margarita sind hier zu pflücken.
So hätte nun alles seine Ordnung, wenn nicht eines Tages der Bischof von Chihuahua in alten Dokumentenrollen von der Mission in Chiquaqua gelesen hätte. Er entsendet 3 Ordensschwestern. Sie haben den Auftrag, die alte Mission von Chiquaqua zu inspizieren, ob alles rechtens sei und wenn nicht, dann alles neu zu ordnen und zu richten zur Ehre der Kirche des Herrn.
Dies passt den Banditen überhaupt nicht. Denn wo die Kirche die Kontrolle hat, ist alles, was das Leben und die Hölle lebenswert macht, bald verboten.
So kommt man auf die Idee den Ordensschwestern eine intakte Mission vorzuspielen. Dann würde der Bericht an den Bischof positiv ausfallen und es gäbe keinen Grund für die "Bräute des Herrn" zu bleiben.......

 

Weitere Informationen erfolgen zu gegebener Zeit über die Website
www.ardeck-burgfestspiele.de bzw. die heimische Presse.

 

Meinungen:

Nachdem es am Freitag, 21.08.2009, dem Premierentag, morgens und auch während des Nachmittags noch in Strömen regnete und der Himmel grau verhangen war, dachte wohl manch einer, dass die Premiere in diesem Jahr ins Wasser fallen würde.

Alle Pessimisten wurden aber Gott sei Dank eines Besseren belehrt und konnten am Abend sehen, dass das Freilichttheater der Holzheimer Ardeck Burgfestspiele anscheinend einen Fürsprecher auf höherer Ebene hat. Petrus schloss rechtzeitig die Schleusen und ließ noch einmal kräftig die Sonne scheinen, ehe dann, nach kurzen Begrüßungsreden des Vereinsvorsitzenden Paul-Josef Hagen und des Holzheimer Ortsbürgermeisters Werner Dittmar kurz nach 20.00 Uhr die ersten Schauspieler die Bühne betraten und damit die Burgfestspiele 2009 offiziell begannen.

Das schöne Wetter setzte sich auch mit einer nochmaligen Steigerung am Samstag fort.

Laut vielen Besucherstimmen ist das diesjährige Bühnenbild, das einen herrlichen Ausschnitt eines kleinen mexikanischen Dorfes mehr als originalgetreu wiederspiegelt, das schönste, das in den letzten Jahren auf der Ardeck gebaut worden sei.

Auch über das Spiel selbst sind die Besucher einhellig der Auffassung, dass es in diesem Jahr wiederum eine Leistungssteigerung gegenüber dem letzten Stück gegeben habe.

All diese Stimmen konnten in den Pausen und auch nach dem Spiel in direkten Gesprächen im Wirtschaftszelt als auch bei Stippvisiten der Besucher im Schauspielerzelt im Burginneren aufgeschnappt werden.

Nachdem nun schon wieder die Hälfte der Festspielzeit vorüber ist, ist den kommenden Besuchern der Spiele ein ebenso schönes Wetter wie an den beiden ersten Tagen zu wünschen und viel Spaß bei den Aufführungen. Die Schauspieler haben zumindest versprochen, ihre Leistung auch an den beiden verbleibenden Spieltagen noch einmal zu steigern und weiterhin ihr Bestes zu geben, auf den Brettern, die die Welt bedeuten.

 

Sonntag, 23.August 2009
webmaster@ardeck-burgfestspiele.de